Purpose Driven Organizations

Blog / Purpose Driven Organizations

Interview mit Franziska Fink, systemische Organisationsberaterin, Autorin und Coach (Beratergruppe Neuwaldegg). Die „Päpstin des Purpose“, wie ihre Kunden sie nennen, begleitet internationale Organisationen auf dem Weg zur Purpose Driven Organization. Ihr erfahrt unter anderem, was den meisten Organisationen dabei schwerfällt und was Frösche mit Purpose zu tun haben.

 

"Liebe Franziska, Purpose Driven Organizations sind in aller Munde. Wie kommt es, dass viele Menschen und Organisationen die aktuelle Zeit als große Umbruchphase erleben und sich zur eigenen Metamorphose aufgerufen fühlen?"

 Franziska Fink: "Aus meiner Sicht wirken da mehrere Einflüsse zusammen:

1. Das Zeitalter der globalen Krisen hat begonnen und bringt Organisationen dazu, nach Sicherheit und Orientierung zu suchen, die stabil bleiben, auch wenn vieles ins Rutschen kommt. Ein Purpose – also die Klarheit „Welchen Beitrag leisten wir und welche Wirkung wollen wir damit erzielen“ ist so ein übergeordneter Nordstern, der fix bleibt, während zum Beispiel ein Lockdown oder ein Krieg in Europa, Strategie und Planungsprozesse von heute auf morgen über den Haufen werfen.

2. Organisationen sehen sich der „Wirkungstransparenz“ gegenüber – nicht nur das EBITDA ist messbar, mittlerweile lässt sich auch errechnen, wie viele Umweltkosten ein Unternehmen verursacht. Bei vielen Unternehmen übersteigen diese Umweltkosten das EBITDA - sie produzieren mehr Schaden als Nutzen könnte man verkürzt sagen. Investor*innen und Fonds beziehen diese Berechnungen in ihre Anlageentscheidungen ein, auch für Kund*innen wird es immer leichter, bewusste Kaufentscheidungen danach zu treffen. Wir müssen also beginnen, uns über die Verantwortung von Organisationen für ihre Wirkung zu unterhalten. Purpose stellt die Frage danach: Was ist unser Beitrag zum Gemeinwohl?

3. Organisationen, die sich steigender Komplexität gegenübersehen (= hohe Vielfalt der Erwartungen von Stakeholdern und hohe Volatilität der Umfeldbedingungen), müssen ihre Steuerung anpassen. Sie setzen auf verteilte Verantwortung und agile Organisation. Purpose übernimmt hier die übergeordnete Steuerung. Er ist der Korridor, an dem alle Entscheidungen ausgerichtet werden."

 

"Du schreibst in Deinem Buch „Purpose Driven Organizations. Sinn – Selbstorganisation – Agilität“, dass Purpose für mehr Leistung sorgt. Warum ist das so? Worin liegt der wesentliche Wandlungsschritt, den die entsprechenden Organisationen gegangen sind?"

Franziska Fink: "Dieses Plus an Performance ist eine erfreuliche Nebenwirkung, die von den Organisationen nicht intendiert war. Die Studien zeigen, dass Purpose Driven Organizations deutlich leistungsfähiger sind, als Peers in derselben Branche, die Purpose nicht zur Steuerung nutzen. Das betrifft das Geschäftsergebnis, das Wachstum, die Mitarbeitendenbindung, die Kund*innenbindung, die Partner*innenbeziehungen, die Krisenresilienz und die Innovationskraft. Nebenwirkung nenne ich es, weil Purpose ja nicht als Mittel zum Zweck für mehr Performance eingeführt wurde. Die Organisationen haben den Weg mit Purpose gewählt, weil sie an einer Stelle anstanden, z.B. mit der Strategie nicht weitergekommen sind, weil es keine übergeordnete Ausrichtung gab, oder weil sie in einer akuten Krise die Entscheidung wo harte Schnitte gemacht werden sollen von einem höheren Horizont ableiten wollten. Andere Unternehmen müssen Strukturen an den sich ändernden Markt anpassen, oder sie kämpfen mit hoher Fluktuation, oder sie fragen in einem Merger nach dem gemeinsamen Purpose, usw.

Der Wandlungsschritt der bei allen Unternehmen passiert, wenn sie Purpose zur Steuerung nutzen, dass sie ein hohes Maß an Klarheit schaffen, dass sie die Struktur agil an die Bedarfe anpassen, dass sie Personalprozesse am Purpose ausrichten und dass sie dadurch in die Lage kommen, Chancen aufzugreifen und Neues zu erproben. Langfristig vertiefen sich dadurch die Beziehungen zu allen Stakeholdern."

 

"Was auf diesem Weg fällt den betreffenden Organisationen im Durchschnitt am schwersten?"

Franziska Fink: "Das Dranbleiben! Wenn die Entscheidung für die Arbeit mit Purpose getroffen ist, dann fällt die erste Phase leicht – wie formulieren wir unseren Purpose? Wie bringen wir alle damit in Verbindung? Hier entsteht viel Energie. Allerdings ist das eben nur der Anfang. Es reicht ja nicht, dass ich einen Purpose formuliere. Spannend wird es jetzt, wenn wir beginnen, den Purpose auf Entscheidungsprogramme, Strukturen und Prozesse und auf‘s Thema Personal anwenden. Und da es sich bei Purpose ja nicht um ein Projekt handelt, sondern um eine Form der Steuerung, hört es eben nie auf. Auch die Purpose Driven Organization achtet immer darauf, wie sie den Purpose langfristig in der Aufmerksamkeit hält – was sind kleine Rituale – zum Beispiel zum Ende jedes Meetings die kurze Check-out Frage reihum „Auf einer Skala von 1-10, wie gut hat dieses Meeting unserem Purpose gedient?“."

  

"Was denkst Du, wovon profitieren die sich verändernden Organisationen auf ihrer Reise, im Wandlungsprozess, ganz besonders?"

Franziska Fink: "Der Weg ist ja in Wirklichkeit ein Dialogprozess, in den möglichst viele mit einbezogen werden. Dadurch entsteht viel Klarheit in der Organisation: Was wollen wir bewirken? Was nicht? Wie treffen wir Entscheidungen? Wie passen wir uns den verändernden Bedingungen an? Was brauchen wir dafür auf Personalseite? Welche Elemente unserer Kultur sind dafür hilfreich? usw.

Außerdem vertiefen sich die Beziehungen – Mitarbeitende stellen einen anderen Bezug zu ihrem Unternehmen her: Warum bin ich hier? Was ist mein Beitrag? Führungskräfte schärfen ihre Rolle, aber auch Partner*innen können auf dem Weg zu Purpose Drive miteinbezogen werden und so vertieft sich auch hier die Bindung an die Organisation. Dadurch gewinnen Organisationen Krisenresilienz. Eine Studie zur Finanzkrise 2008 hat gezeigt, dass Purpose Driven Organizations sich deutlich rascher von dem Abschwung erholt haben – warum? Wegen ihrer starken Beziehungen."

 

"Freestyle zum Schluss: Metamorphose und Purpose Driven Organizations. Was haben wir Dich noch nicht gefragt und sollte unbedingt von Dir beantwortet werden?"

Franziska Fink: "Das Wort Metamorphose gefällt mir und hat mich zum Nachschlagen angeregt: „Die Wandlung in einen anderen Zustand“, z.B. vom Ei zur Kaulquappe zum Frosch. Ich freue mich schon Euren Newsletter dazu zu lesen. Ob und wie Purpose Driven Organizations von der Kaulquappe zum Frosch werden, darüber werde ich noch länger nachdenken. Hier geht es ja nicht um Transformation um der Transformation willen. Es geht eher um Schaffung von Klarheit und Ausrichtung der Entscheidungsprämissen an diesem übergeordneten Why. Manche Purpose Unternehmen werden dadurch wirklich zu etwas anderem, andere bleiben bei dem, was sie tun. Aber was Purpose Driven Organizations bewirken, wenn sie zusammenarbeiten, wenn sich Business Ökosysteme um ein gemeinsames Why bilden oder wenn wir es irgendwann nur noch mit Purpose Driven Organizations zu tun haben – da entsteht dann wirklich ein schillernder Froschteich, der vermag einen wichtigen Beitrag für unsere Zukunft zu leisten."

 

Liebe Franziska, vielen Dank für den Froschteich und alles davor!

 

Die Bücher von Franziska Fink findet Ihr hier:

Buch Playbook Purpose Driven Organizations | Neuwaldegg.at

Buch Purpose Driven Organizations | Neuwaldegg.at

 

 

Das könnte Sie auch interessieren!

27.06.2022
Dirk Gouder
Warum Metamorphose und Top-Management nicht gut zusammenpassen
24.06.2022
P1
Purpose Driven Organizations
23.06.2022
Amato Baumgartner
Parallele zwischen Organisationen und Natur im Kontext Veränderung
25.04.2022
P1
NEIN sagen für eine lebenswerte Zukunft?
14.04.2022
Henning Keber
Konfrontierende Dialogkultur auf Augenhöhe
13.04.2022
Janina HantkeLucas Lossen
Nein-Sagen und Bedürfnisse
11.04.2022
Dr. Reinhard Schmitt
Bewusstes Ignorieren als organisationale Schlüsselkompetenz
01.02.2022
Dr. Reinhard Schmitt
Führungsherausforderungen in der hybriden Arbeitswelt
01.02.2022
Dirk Gouder
Back to Office: Die drei Herausforderungen zur Entwicklung einer “Blended Culture“ – Teil 2
02.12.2021
Process One
Erfahrungsbericht zum "Top Leadership Program" – Führung der nächsten Stufe mit Process One
04.11.2021
Carsten Waider
Teamentwicklung – wenn nicht jetzt, wann dann?!
04.11.2021
Process One
Diversity als Bestandteil von Environment Social Governance (ESG) stärken
28.10.2021
Dr. Reinhard Schmitt
Die Transformation bei Process One – Innenansichten eines selbsternannten Sozialskeptikers
03.09.2021
Paolina Virga
4-Tage-Woche, 5-Stunden-Tag und die Rückkehr zur Stechuhr
25.08.2021
Sven Fissenewert
Interview mit Dr. Andreas Zeuch
12.08.2021
Dirk Gouder
Back to Office: Die 3 Herausforderungen zur Entwicklung einer “Blended Culture“ – Teil 1
11.08.2021
Petra Peres
Jede Hilfe zählt!
19.07.2021
Sven Fissenewert
Noch'n Buchtipp mit unaussprechlichem Namen
14.07.2021
Process One
Erfahrungsbericht zur „Strength Expedition“ mit Process One
05.07.2021
Petra Peres
Sommer, Sonne, Lesestoff
03.05.2021
Paolina Virga
Onboarding Experience in einer Unternehmensberatung
08.03.2021
Petra Peres
Fast am „ş“ gescheitert - ein Artikel über fünf unbedingt lesenswerte Bücher von Frauen
25.02.2021
Dirk Gouder
Remote Work
07.04.2020
Dirk Gouder
Entscheiden wie entschieden wird! Leadership 4.0
13.02.2020
Henning Keber
Zukunft von Führung
15.01.2020
Carsten Waider
Werkstatt-Reihe zum Thema „Führen im digitalen Wandel“
06.01.2020
Carsten Waider
Was mache ich hier eigentlich? Dimensionen von Führung
12.12.2019
Sven Fissenewert
Pause
04.12.2019
Carsten Waider
Warum rede ich eigentlich mit Euch? Mein Kommunikationssystem
08.06.2019
Henning Keber
Decision base – für Unternehmensfinanzen begeistern
16.04.2019
Carsten Waider
New Work Bootcamp
18.03.2019
Peter Rathsmann
Objectives & Key results
18.12.2018
Carsten Waider
from business to being – Achtsamkeit in Führung
29.11.2018
Carsten Waider
Agiles Campusprojekt
19.11.2018
Carsten Waider
Neue Arbeitskulturen – Dialog mit Studierenden der Hochschule Fulda
13.11.2018
Carsten Waider
Add Venture Projekt
07.11.2018
Carsten Waider
Experiential Learning
01.10.2018
Carsten Waider
Neu: Entscheidungspoker für Teams bestellbar
18.09.2018
Carsten Waider
Führungspodcast #3: Der autonome Führungsstil – keine Paradoxie
13.09.2018
Carsten Waider
Experimentieren unter VUCA-Bedingungen: Der Selbsttest auf See
06.08.2018
Carsten Waider
Ihr macht das schon – Autonomie als Leitmotiv für lebendige Organisationen
30.07.2018
Carsten Waider
New Work Box Teil 6: Retrospektiven
23.07.2018
Carsten Waider
New Work Box Teil 5: Sprints
16.07.2018
Carsten Waider
New Work Box Teil 4: Timeboxing
09.07.2018
Carsten Waider
New Work Box Teil 3: Konsentprinzip
03.07.2018
Carsten Waider
What motivates you?
26.06.2018
Carsten Waider
New Work Box Teil 2: Rollenprinzip
19.06.2018
Carsten Waider
Das P1 Quarterly geht als Führungspodcast auf Sendung
18.06.2018
Carsten Waider
New Work Box Teil 1: Systematische Müllabfuhr
11.06.2018
Carsten Waider
New Work Box vorgestellt
22.05.2018
Carsten Waider
Gedankenzeichnen
17.04.2018
Carsten Waider
Great Place for New Work: Hafen Münster
27.03.2018
Carsten Waider
New Work – neues Process One Quarterly 1 / 2018 gerade erschienen
23.03.2018
Carsten Waider
Führung für Scrum Master – die Transformation von Führung wird sichtbar…
19.03.2018
Carsten Waider
Situatives Führen reloaded
31.01.2018
Carsten Waider
Process One experimentiert im Selbstversuch
18.12.2017
Carsten Waider
Quarterly 4.2017 erschienen: arbeitenviernull
14.12.2017
Carsten Waider
Lego-SCRUM
09.12.2017
Carsten Waider
Führen in der Digitalisierung – Navi für die VUCA Welt
20.11.2017
Carsten Waider
Process One Quarterly nun online abonnierbar
02.10.2017
Carsten Waider
Neues Process One Quarterly 3.2017 erschienen: An der digitalen Schwelle
22.08.2017
Carsten Waider
Blindfliegern darf man nicht die Lufthoheit überlassen
07.08.2017
Carsten Waider
Nachtrag Process One Quarterly 4.2016: be decisive!
01.08.2017
Carsten Waider
Process One Quarterly 2.2017
07.12.2016
Henrik Esper
Deep Work – 4 Strategien für fokussiertes Arbeiten
22.11.2016
Wigbert Walter
Studie Führungskultur
17.10.2016
Henning Keber
P1 Quarterly – BE PERCEPTIVE!
05.10.2016
Carsten Waider
Führung verbessern: Warum das so schlecht klappt
22.09.2016
Henning Keber
Tools & Elemente “New Work Order” – 2. Das Konsent-Prinzip
12.09.2016
Christian Wierlacher
P1 Quarterly – Sinn
29.08.2016
Henrik Esper
Deep Work – Zeit für „echte“ Arbeit
08.08.2016
Carsten Waider
P1 Quarterly Demokratie Wagen
19.07.2016
Dirk Gouder
P1 Quarterly Agile Leadership
27.06.2016
Sven Fissenewert
P1 Quarterly – New Work Order
20.06.2016
Henning Keber
Tools & Elemente “New Work Order” – 1. Shadowing
13.06.2016
Volker Dittmann
Es vibriert in meiner Hose
07.06.2016
Wigbert Walter
Neue Studie will Führungskultur in Deutschland erforschen
30.05.2016
Henrik Esper
„Der Fluch der Zusammenarbeit“ – die Kosten der Kollaboration
23.05.2016
Dr. Reinhard Schmitt
P1 Quarterly – Innovation! Innvoation!
09.05.2016
Henning Keber
New Work Order – auch einfach mal ausprobieren.
25.04.2016
Henrik Esper
Contra „Pro und Contra“
14.04.2016
Henrik Esper
P1 Quarterly – Keine Führung ohne Macht
22.03.2016
Wigbert Walter
Gemeinsam die Arbeitswelt verändern
09.03.2016
Carsten Waider
Die Zukunft der Jobs
29.02.2016
Sven Fissenewert
Das Marshmallow-Problem
15.02.2016
Standard Administrator
Organisationale Führung – wo geht die Reise hin?
05.02.2016
Henning Keber
Verjüngungskur für die Zentrale
14.12.2015
Wigbert Walter
Advent –
23.11.2015
Matthias Göttenauer
Bucherscheinung zum Thema Komplexität
16.11.2015
Dr. Reinhard Schmitt
Sicherheit als solche gibt es nicht
09.11.2015
Matthias Göttenauer
Systemische Ursachen des VW Dieselskandals?
28.10.2015
Martina Post
Gesundheit als betriebliche Maßnahme!?
19.10.2015
Wigbert Walter
Planet der Affen
12.10.2015
Henning Keber
Leitbilder richtig entwickeln
16.09.2015
Dirk Gouder
Jetzt mal ehrlich! Kulturentwicklung gibt es nicht!
30.08.2015
Dr. Reinhard Schmitt
Mit nur 6 Regeln wird die Arbeit leichter …
10.08.2015
Peter Rathsmann
LEARN or DIE
29.07.2015
Henrik Esper
Der Weg zur Meisterschaft – ein Buchtipp
22.07.2015
Henning Keber
Metakompetenz Agilität
13.07.2015
Sven Fissenewert
Jetzt ist es amtlich: Das klassische Innovationsmanagement hat ausgedient!
22.06.2015
Wigbert Walter
Die wichtigste Frage
15.06.2015
Henrik Esper
Der gute alte William…mal was anderes
08.06.2015
Dr. Reinhard Schmitt
Innovationsblüten – bloß nicht einverleiben lassen!
25.05.2015
Peter Rathsmann
Leiter der Verantwortung: Opfer oder Täter?
18.05.2015
Dr. Reinhard Schmitt
Gewachsene Strukturen (be)greifbar machen
13.05.2015
Henning Keber
Das Pinguin-Prinzip
28.04.2015
Sven Fissenewert
Im Vertrauen gesagt
20.04.2015
Henning Keber
Die Geschichte vom Fischer und einem Samurai
23.03.2015
Dr. Reinhard Schmitt
Führen als „Scheißjob“…
26.02.2015
Henrik Esper
Wie schnell ist zu schnell, wie viel ist zu viel?
12.02.2015
Sven Fissenewert
Innovation: Wie kommt das Neue in die Welt?
26.01.2015
Dr. Reinhard Schmitt
Wird schon schiefgehen...
19.01.2015
Volker Dittmann
Die drei besten Tipps für Powerpoint Präsentationen (PPP)
12.01.2015
Henning Keber
Putzen Sie noch oder führen Sie schon?